Altenpfleger mit Katarakt

Altenpfleger Daniel aus Münster wollte wissen, wie es sich mit einem Katarakt (Grauer Star) lebt. Deshalb hat er uns um eine Simulationsbrille Katarakt gebeten. Mit dieser Brille hat er an einem freien Tag Münster erkundet. Im Video berichtet er über einige seiner Erlebnisse.

Mit 1 Klick Infos über die Simulationsbrille Katarakt und weitere Simulationsbrillen anfordern
Preisliste Simulationsbrillen

Simulationsbrille Katarakt

Mit Simulationsbrillen wie dieser kann man Augenkrankheiten selbst erleben.


Über Daniel

Infos von und über Daniel findet ihr auch auf Instagram

Daniel macht super Fotos und richtig gute Videos. Wer in der Altenpflege tätig ist, sollte sich unbedingt sein Top-Video anschauen: Abführmitteljunkies. Sehr unterhaltsam und prallvoll mit handfesten Infos.

 


Die Simulationsbrille gehört zur Familie AgeMan

Die Katarakt Simulationsbrille ist Teil der Familie AgeMan & Co, das sind Altersanzüge, Simulationsbrillen und viele weitere Aging Tools. Wir sind der Innovator und bieten das grösste Sortiment.

Mit 1 Klick Infos über unsere Produkte und Workshops anfordern
Preisliste Altersanzug AgeMan
Broschüre Personalschulung für Pflegepersonal
BroschüreTag der Offenen Tür/ Messen

 

Das Befüllen der Waschmaschine wird zum Kraftakt

Bild1

BILD-Reporter (33) testet Waschmaschine mit dem AgeMan.

Waschmaschine Alterssimulationsanzug Ageman

Test Waschmaschine: Der „Age Suit“ sieht aus wie ein Raumanzug. Man reist damit aber nicht ins All, sondern in die eigene Zukunft als Rentner. Foto: Markus Hannich

Eine banale Sache wie das Befüllen der Waschmaschine wird zum Kraftakt. Der Rücken schmerzt, die Knie auch und meinen Nacken kann ich kaum mehr bewegen. Ich fühle mich wie 80 – dabei bin ich erst 33.

Bild Alterssimulationsanzug Ageman

Nach einer Stunde als Opa ist die Zeitreise beendet. Foto: Markus Hannich

Schuld an meinem Dilemma ist ein sogenannter „Age Suit“, ein Alters-Anzug, der mich einige Jahrzehnte altern lässt. Knapp 20 Kilo mehr habe ich zu schleppen. Knie- und Armgelenke sind durch Bandagen eingeschränkt. Ich trage eine Halskrause, kann meinen Kopf also nur noch minimal drehen. Die Handschuhe sorgen dafür, dass ich nicht mehr richtig zugreifen kann. Durch den Helm, dessen Sichtfenster mit oranger Folie beklebt ist, kann ich andere Farben kaum erkennen. Und dank Ohrschonern fühle ich mich ziemlich schwerhörig.

Waschmaschine Alterssimulationsanzug AgeMan

Im Labor der „BSH Haus- geräte“ werden Erfahrungen gesammelt, um die Geräte an die Anforderungen auch der älteren Kunden anzupassen. Foto: Markus Hannich

„Der Anzug macht Sie etwa 50 Jahre älter“, sagt mir Ingo Pietsch im User-Experience-Labor der BSH-Hausgeräte in München-Neuperlach. Unter anderem werden hier Kühlschränke, Kaffee- und Waschmaschinen von Probanden auf ihre Benutzerfreundlichkeit getestet. „Der ‚Age Suit‘ hilft unseren Entwicklern, sich relativ schnell in die Alltagssituation älterer Menschen zu versetzen“, erklärt Pietsch.

Diesmal müssen sich nicht die Entwickler in den Anzug quetschen, sondern ich, der BILD-Reporter. Nicht nur körperlich eine Herausforderung, sondern auch für den Kopf. „Ihr Gehirn arbeitet auf Hochtouren, um die gedämpften Sinneseindrücke zu kompensieren“, erklärt Psychologe Henning Brau.

Alterssimulationsanzug Ageman Waschmaschine Kühlschrank

Als etwa 80-Jähriger das oberste Fach des Kühlschranks zu erreichen ist eine schweißtreibende Angelegenheit. Foto: Markus Hannich

Eine Stunde lang trage ich den Anzug und muss verschiedene Aufgaben erledigen: Eier in den Kühlschrank legen, Espresso kochen, die Waschmaschine einräumen. Jede Bewegung ist anstrengend, ich muss mich mit abstützen, um nicht umzufallen und bekomme kaum mehr Luft.

Nach etwa einer Stunde ist die Tortur vorüber. Entkräftet und verschwitzt entledige ich mich dem Ungetüm. Endlich wieder 33!

Quelle: http://www.bild.de/bild-plus/regional/muenchen/bild-reporter/bild-reporter-testet-den-age-suit-47255324,view=conversionToLogin.bild.html

Alterszahnmedizin

Alterszahnheilkunde: AgeMan beim Dentsply Implants Kongress in Berlin

dentsply

 

 

Richtig entscheiden – Patienten begeistern: Unter diesem Motto fand der 3. DENTSPLY Implants Kongress (DIKON) vom 18. bis 19. September 2015 in Berlin statt.

AgeMan am Denstply Kongress

Passend zum Kongress-Thema „Lebensqualität im Alter“: Der „AgeMan“ – ein Anzug, den jeder Besucher anprobieren konnte – simuliert die verschiedenen Einschränkungen im höheren Alter.

Mehr als 1.000 Besucher waren gekommen, um in Vorträgen und Workshops ihre implantologischen Kenntnisse auf den neuesten Stand zu bringen. Das große PEERS-Forum zu Beginn des DIKON am Freitagvormittag stand im Zeichen der Alterszahnheilkunde und wurde von Prof. Dr. Hans-Christoph Lauer moderiert. Die Referentin Prof. Dr. Ina Nitschke berichtete über die Herausforderungen bei der Behandlung alter Menschen. Große Aufmerksamkeit erregte bei den Teilnehmern der AgeMan, ein Anzug, der aufgrund seines Gewichtes und Gestaltung die Einschränkungen im höheren Alter simuliert und seinem Träger ein Gefühl dafür vermittelt, welche Funktionen im Alter eingeschränkt sind. Prof. Dr. Meike Stiesch referierte zum Abschluss des Vormittages über Prävention und Therapie der Biofilmbildung auf implantatgetragenem Zahnersatz bei älteren Patienten.

Quelle: http://www.mynewsdesk.com/de/dentsplyimplants/pressreleases/praxis-lebt-von-forschung-und-wissenschaft-1224023

 

Deutsche Gesellschaft für Geriatrie

„Ich hätte nicht gedacht, dass es sooo beschwerlich ist“, sagt eine Altersmedizinerin aus der Nähe von Hannover, nachdem man ihr aus einem Altersanzug geholfen hatte. Sie war erleichtert, Gewichte, Bandagen, Brille und Gehördämpfer wieder ablegen zu können und sich so in wenigen Minuten wieder um 30 Jahre zu verjüngen…

Deutsche Gesellschaft für Geriatrie - Jahreskongress 2015 in Frankfurt am Main

Deutsche Gesellschaft für Geriatrie – Jahreskongress 2015 in Frankfurt am Main

Sie und 20 weitere Mediziner nahmen im Rahmen des Jahreskongresses 2015 der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie an einem Workshop teil, der verdeutlichte, wie körperlich eingeschränkt geriatrische Patienten tatsächlich sind. „Ich hätte auch nie gedacht, dass jeder Schritt, jede Armbewegung so viel Kraft kosten kann! Dies erlebt zu haben, lässt mich meine Patienten mit ganz anderen Augen sehen.“ Diese Altersmedizinerin möchte nun den AgeMan auch an ihrer Klinik einsetzen, um hier das Verständnis ihrer Kollegen in Bezug auf Alter und Gebrechlichkeit zu schärfen.

Geriatrie live

Altersanzug AgeMan

„Ich hätte nie gedacht, dass jeder Schritt, jede Armbewegung so viel Kraft kosten kann!” Workshopteilnehmer Geriatrie mit Altersanzug AgeMan, Aging Glasses und Tremor-Explorer

„Man muss es einfach selbst spüren! “Altersanzüge machen in ihren verschiedenen Ausführungen die körperlichen Defizite des Alters am eigenen Leib erlebbar“, erklärte Workshop-Leiterin Dr. med. Gabriele Röhrig-Herzog, Oberärztin aus Köln. „Das ist Sinn und Zweck. Und die AHA-Erlebnisse sind wann immer und mit wem immer durchgeführt groß. Keiner kann sich tatsächlich vorstellen, was es bedeutet richtig alt zu sein.“

„Bücher lesen und Erzählungen Glauben schenken ist das Eine – es selbst zu erleben ist etwas ganz Anderes,“ weiß Dr. med. Gabriele Röhrig-Herzog. „Das bleibt im Gedächtnis haften!“

Begleitet wurde ihr Workshop von einem interdisziplinären Team aus Vertretern der Studentischen Lehre, der Physiotherapie und ärztlicher Seite sowie dem Meyer-Hentschel Institut (AgeMan.com/ Saarbrücken/Zürich) um die „Patienten“ auch fachgerecht zu betreuen und anleiten zu können. Für alle ein unvergessliches Erlebnis.

Instant Aging Geriatrie

von links: Dr. Gabriele Röhrig-Herzog, Universität Köln, Dr. Gundolf Meyer-Hentschel, Meyer-Hentschel Institut Saarbrücken/ Zürich, Tobias Braun, Hochschule für Gesundheit, Bochum, und Alina Mager, SkillsLab, Uniklinik Köln

 

Den Abstract-Band des gesamten Kongresses können Sie hier gratis downloaden

Fotos: dggeriatrie.de