Einweihungsfest und Tag der Offenen Tür

Notice: get_userdatabylogin ist seit Version 3.3.0 veraltet! Benutze stattdessen get_user_by('login'). in /mnt/web323/a0/99/5228399/htdocs/WordPress_agesuit_neu_September_2019/wp-includes/functions.php on line 4565

Am 19. Oktober 2019 war Einweihungsfest und Tag der Offenen Tür für den Neubau des Alters- und Pflegeheims Pfauen, Bad Zurzach. Das Haus ist in mehrfacher Hinsicht ein Vorzeigeobjekt mit Modellcharakter.

Die Emil-Burkhardt-Stiftung als Gründerin und Inhaberin des Zentrums und die Gemeinde Bad Zurzach haben sich ganz bewusst für einen Standort im Ortskern entschieden, obwohl ein Bau an der Peripherie einfacher zu realisieren gewesen wäre.

“Ältere Menschen gehören in die Mitte der Gemeinde.”

Zum zweiten wurde das Haus explizit als Generationenhaus angelegt. In das Zentrum integriert ist eine Kindertagesstätte für 36 Kinder. Dazu Gemeindevertreter Peter Lude: “Das Generationenhaus ist ein Symbol für die Begegnung von Jung und Alt, krank und gesund, Genuss und Arbeit, ambulant und stationär, blühendes Leben und Vergänglichkeit …”

Der intergenerative Ansatz war auch Impulsgeber für die Entscheidung, den Gästen beim Einweihungsfest und Tag der Offenen Tür das Erlebnis Alter mit dem Altersanzug AgeExplorer zu bieten. Seit vielen Jahren baut unser AgeExplorer Brücken des Verständnisses zwischen Jung und Alt. Das eigene Erleben, alt zu sein, ist eindrücklich, nachhaltig und fördert geduldiges Verständnis bei jungen Menschen.

Thomas Jehle, der Vorsitzende der Geschäftsleitung, hat den AgeExplorer auch erprobt. Sein Fazit:

“Ich selbst habe den «Zeitsprung» gewagt und «eindrückliche» Eindrücke gewonnen. Vor allem hat mich das eingeschränkte Sichtfeld und Hörvermögen zum Nachdenken angeregt. Wir konnten vom AgeExplorer sehr profitieren.”

Einweihungsfest und Tag der Offenen Tür im Alters- und Pflegeheim Pfauen, Bad Zurzach

Alterszahnmedizin

30 Sekunden für ein wichtiges Thema: Weniger schimpfen bei ungepflegten Zähnen von Senioren. Stattdessen mehr Verständnis und Hilfestellung.

Wachsende Disziplin: Alterszahnmedizin

Seit Beginn der 2000er Jahre hat sich die Alterszahnmedizin mit zunehmender Geschwindigkeit entwickelt. Gründe sind die wachsende Zahl alter Menschen und deren häufig steigenden Ansprüche an die Funktionalität und Ästhetik ihrer Zähne im Alter.

Immer mehr Zahnärzte bilden sich weiter in verschiedensten Aspekten der Alterszahnmedizin. Eines der herausragenden Zentren der Alterszahnmedizin ist die Klinik für Seniorenzahnmedizin der Universität Zürich.

Als medizinische Fachgesellschaft fungiert die Deutsche Gesellschaft für Alterszahnmedizin DGAZ.

Videos zum Thema Alterszahnmedizin bietet das Dental Online College des Deutschen Verlags.

Suche und Bewertung von Pflegeheimen

Sie kennen Google als Suchmaschine. Google ist auch ganz wichtig für die Suche und Bewertung von Pflegeheimen. Tun Sie alles, damit man sie bei Google findet und damit sie eine gute Bewertung auf Google haben. Ich gebe Ihnen Tipps. Damit Sie bei der Suche und Bewertung von Pflegeheimen hervorragend abschneiden

6 Schritte, damit Ihre Einrichtung bei der Suche und Bewertung von Pflegeheimen, Pflegediensten usw. gut gelistet wird.

  1. Finden Sie Ihre Einrichtung auf Google

    Suchen Sie am besten mit folgenden Angaben: Name, Strasse, Ort
    (Das folgende Bild wurde rein zufällig ausgewählt und stellt keinerlei Bewertung dar.)

    Google My Business Eintrag für ein Pflegeheim

  2. Inhaber dieses Unternehmens?

    Wenn Sie die im Bild rot umrandete Frage sehen, sollten Sie aktiv werden.

  3. Klicken Sie auf die Frage

    Falls Sie über ein Google-Konto verfügen, werden Sie aufgefordert, sich anzumelden. Falls Sie noch kein Google-Konto haben, können Sie es schnell gratis einrichten. Hier erfahren Sie, wie das geht.

  4. Nach dem Klicken auf die Frage, sehen Sie einen Bildschirm.

    Wichtig ist nur die rot eingerahmte Schaltfläche “Jetzt verwalten”. Klicken Sie und folgen Sie dann den Anweisungen.Pflegeheim Google My Business

  5. Google My Business bietet Ihnen viele geschäftlich sinnvolle Möglichkeiten, z.B.

    Bilder hochladen, Öffnungszeiten eintragen, Anfragen erhalten, Veranstaltungen ankündigen, auf Bewertungen reagieren, mit wenig Aufwand eine zusätzliche Homepage erstellen usw. Und Sie können das Ganze sogar über Ihr Smartphone aktuell halten.

  6. Fragen? Telefonsupport?

    Mein AgeMan®-Team und ich helfen Senioreneinrichtungen, Pflegeheimen, Spitex usw. gerne bei den ersten Schritten. Rufen Sie mich an: 0174 466 1322. Der erste Kontakt ist gratis für Sie. Wenn Sie konkrete Unterstützung wünschen, können Sie eine ausführliche telefonische Beratung buchen: 30 Minuten kosten nur EUR 59,- / Fr. 79.- zzgl. MwSt. Ihr Nutzen wird weit höher sein. Das verspreche ich Ihnen.

Dr. Gundolf Meyer-Hentschel, Erfinder Altersanzug

Viel Erfolg mit Google My Business!

Ihr Dr. Gundolf Meyer-Hentschel
mh@meyer-henschel.com / +49 174 466 1322

Dies ist ein Service von Altersanzug AgeMan®. AgeMan ist der Alterssimulationsanzug vom Erfinder Gundolf Meyer-Hentschel. Hier können Sie Produktkatalog und Preisliste anfordern.

So will das Klinikum Nürnberg die Abbrecherquote bei Pflegeschülern senken

agefactss Profilbild

Sozialpädagogin Ute Dexl, gelernte Krankenschwester, will verhindern, dass Pflegeschüler aufgeben. Die Abbrecherquote in der Pflegeausbildung liegt bei fast 30 Prozent. Allein 71 Pflegeschüler haben 2019 am Klinikum Nürnberg die Ausbildung abgebrochen. Aus diesem Grund hat das Krankenhaus eine Ansprechpartnerin für die Sorgen der Schüler etabliert, die selbst vom Fach ist.

Ute Dexl gibt Beispiele ihrer Arbeit

•  Beim Umzug einer Schülerin unterstützte ich durch die Beantragung einer Spende, Informationen über die Angebote von Gebrauchtmöbel in caritativen Einrichtungen, beim Ausfüllen diverser Formulare für Ämter und Behörden.

•  Bei einer alleinerziehenden Mutter stellte ich Kontakt zu einer Einrichtung her, die ehrenamtliche Familienpatenschaften zur Entlastung bei der Kinderbetreuung vermittelt.

•  Für einen Schüler, der in einer Asylbewerberunterkunft lebt und sich das Zimmer mit einem Mitbewohner teilen muss, der ihn beim Lernen und Schlafen stört, habe ich ein Schreiben erstellt mit der Bitte, dass dem Schüler ein Zimmer, in dem er in Ruhe lernen kann zur Verfügung gestellt wird.

•  Bei Schwierigkeiten einzelner Schüler*innen mit hohen Fehlzeiten und/oder Pünktlichkeit haben wir die Ursachen, die es dafür gibt, gesucht und versucht Lösungsstrategien zu finden.

•  Auf die persönlichen Probleme möchte ich nicht genauer eingehen, da diese der Schweigepflicht unterliegen. In diesem Bereich gab es einige Kontakte die im nächsten Jahr noch fortgeführt werden. Teilweise fand auch eine Vermittlung zu speziellen Beratungsstellen und/oder Fachärzt*innen statt.

Des Weiteren nehme ich an einer Arbeitsgruppe mit Praxisanleiter*innen zu Verbesserung der praktischen Ausbildung teil.

Zur Frage ob die Stelle über Drittmittel finanziert wird:
Die Stelle wird vom Klinikum Nürnberg finanziert, es gibt keine Drittmittel dafür.

Mit freundlichen Grüßen aus Nürnberg
Ute Dexl

Krankenkassen blockieren Lohnerhöhung für Pflegekräfte

Krankenkassen blockieren Lohnerhöhung für Pflegekräfte

Das regt mich gerade richtig auf.

Da einigen sich Arbeitgeber und Arbeitnehmervertreter auf eine Lohnerhöhung. Und die Krankenkassen weigern sich, diese Lohnerhöhung in den Pflegesatz zu übernehmen.

Die Bremer Wohlfahrtsverbände haben Verhandlungen über höhere Pflegesätze mit den Kassen für gescheitert erklärt. Ein Schiedsverfahren soll nun eine Einigung herbeiführen.

Die LAG fordert 6,8 Prozent mehr Geld. Die Kranken- und Pflegekassen wollen nur 4,76 Prozent mehr Lohn refinanzieren.

Im Mai hatten die Wohlfahrtsverbände den Bremer Pflegetarifvertrag neu mit Verdi verhandelt und Tariferhöhungen für die ambulante Pflege beschlossen. Die Lohnerhöhungen sollten zum 1. Januar 2020 in Kraft treten.

Übernehmen die Kassen die verhandelten Erhöhungen nicht, bleiben die Pflegedienste auf den Kosten sitzen. Doch einige Pflegedienste schrieben jetzt schon rote Zahlen, sagt Arnold Knigge, Vorstandssprecher der LAG.

Quelle: wohlfahrtintern.de


Wertschätzung für Mitarbeiter lohnt sich

Frohe Weihnachten

Liebe Einrichtungsleitungen, Pflegemanager, Pflegedienstleitungen

An Weihnachten können Sie zeigen, wie sehr Sie Ihr Personal schätzen. Gehen Sie für ein paar Stunden in Ihr Haus. Und packen Sie selbst mit an.

Vorbild sein, mitmachen, Wertschätzung zeigen!
Wenn nicht an Weihnachten, wann dann?

– Gundolf Meyer-Hentschel @agefacts | AgeExplorer.com

Warum das Sinn macht?

Der wichtigsten Menschen in der Altenpflege sind die Mitarbeiter in der Pflege, dann erst die Bewohner und dann die Investoren. Warum? Die Mitarbeiter sind die Leistungserbringer am Bewohner. Sie sind verantwortlich für die Qualität, für die Stimmung im Haus, für das Image des Unternehmens. Sie sind eine knappe Ressource und der größte Kostenblock. Einem Controller fallen beim Thema Kostenblock Dinge ein wie: Löhne niedrig halten, nicht zu viele Sozialleistungen usw. Ein Unternehmer denkt anders. Der größte Kostenblick ist fast immer auch das wertvollste Asset eines Unternehmens. Also muss man dafür sorgen, dass man für diese Kosten einen maximalen Output bekommt. Ein Hochofen, der verschlackt, wird gereinigt. Ein Mitarbeiter mit burn out ist ein lästiger Störfall. Mit diesem Denken kann man kein Unternehmen führen.

Solche Überlegungen – den Mitarbeiter noch vor die Kunden und die Investoren zu setzen – sind relativ neu. Ihr prominentester Vertreter ist Richard Branson, der Gründer der Virgin Group, einem Dienstleistungskonzern u.a. mit Fluglinien, Bahnlinien und Hotels. Sein Vermögen beläuft sich aktuell auf rund 5 Mrd. USD. Er ist also ein handfester Unternehmer und kein Sozialromantiker. Branson hat erkannt, dass nachhaltiges Management in Dienstleistungsunternehmen nur über Fokussierung auf die Mitarbeiter möglich ist.

Vorschlag: Fangen Sie einfach mal an. Und wenn nicht an Weihnachten, wann dann?


Adipositas kann Demenz fördern

Dick mit 50, dement mit 80

Dick mit 50, dement mit 80. Dies ist ein aktuelles Ergebnis der britischen  «Million Women Study» und scheint zumindest für Frauen zu gelten. Für Männer wurde der Zusammenhang noch nicht untersucht.

Der Mechanismus:

Adipositas fördert die Entwicklung einer Athero­sklerose. Die Verkalkung der zerebralen Arterien verschlechtert die Hirndurchblutung, was wiederum die Entwicklung von degenerativen Hirnerkrankungen fördert, zu deren Symptomen häufig eine Demenz gehört.

Quelle: https://t1p.de/Adipositas-Demenz


Prof. Ursula Müller-Werdan und Dr. Volkan Aykac beim Gesundheitstag der Wilmersdorfer Arcaden

Dr. Volkan Aykac
Prof. Ursula Müller-Werdan

Gemeinsam mit dem Evangelischen Geriatriezentrum Berlin (EGZB) und der Klinik für Geriatrie und Altersmedizin der Charité veranstalten die Wilmersdorfer Arcaden und ihre Mieter am 5. November 2019 einen Gesundheitstag für ihre Besucher.

Erleben und befragen Sie u.a. zwei Altersexperten der Charité zum Thema Alter. Prof. Dr. Ursula Müller-Werdan spricht zum Thema Herz-, Kreislauferkrankungen im Alter. Sie ist Direktorin der Klinik für Geriatrie und Altersmedizin und des EGZB und Leiterin der Forschungsgruppe Geriatrie der Charité.

Volkan Aykac und sein Team erläutern den Alterssimulationsanzug AgeMan

Am 5. November 2019 können Sie in den Wilmersdorfer Arcaden mit dem Altersanzug AgeMan® eine kurze Reise in Ihr eigenes Alter unternehmen.

Zweiter Experte ist Dr. med. Volkan Aykac, Oberarzt am EGZB. Bei ihm können Sie mit dem Altersanzug AgeMan® eine kurze Reise in ihr eigenes Alter antreten. Dr. Aykac: “Diese beeindruckende Erfahrung motiviert, bereits in jungen Jahren zu achten, wie es einem später gehen wird. Weiterhin sorgt die Selbsterfahrung des Alterns bei jungen Menschen für Verständnis und Rücksicht gegenüber Älteren”, sagt Volkan Aykac. Er muss es wissen, er ist Facharzt für Innere Medizin – Geriatrie, Palliativmedizin und Lehrkoordinator Geriatrie der Charite.

Im folgenden Archiv-Video verhilft Dr. Aykac einem Bild-Reporter zu einem “Zombie-Trip” im Alterssimulationsanzug AgeMan.

Produktkatalog und Preisliste AgeMan können Sie hier anfordern.


Die weiteren Programmpunkte in den Wilmersdorfer Arcaden

Auf der Bühne in der Mall werden Experten zu Ernährung, Bewegung, zu Blut- und Knochenmarksspenden interviewt.

An einer Reihe von Infoständen kann man Messungen kostenlos durchführen lassen, sich im  Dialog mit den Experten austauschen und sich direkt vor Ort als potenzieller Knochenmarks- oder Blutspender registrieren lassen.

„Wir alle werden immer älter, und da ist es äußerst sinnvoll, schon früh dafür zu sorgen, das Alter bei guter Gesundheit genießen zu können“, sagt Felix Niecke, der Centermanager der Wilmersdorfer Arcaden.

Alterssimulationsanzug für Arztpraxen

Medizinische Fachangestellte (MFAs) aus Arztpraxen trainieren im Alterssimulationsanzug AgeMan den geduldigen Umgang mit alten Patienten.
In der Mitte Dr. Gundolf Meyer-Henschel, der 1994 den ersten Alterssimulationanzug entwickelt hat.

Seit 2014 nutzt die medatixx-akademie, Bamberg, einen AgeMan Premium (unseren besten Alterssimulationsanzug) im Rahmen ihrer Seminare für Arztpraxen und in Weiterbildungsveranstaltungen zur “Fürsorge-Assistenz”.

Alterssimulationsanzug für Arztpraxen

So profitieren Arztpraxen von einem Seminar mit dem Alterssimulationsanzug AgeMan

Die Zahl der alten und sehr alten Patienten in Arztpraxen steigt von Jahr zu Jahr. Für die schnell getakteten Abläufe in Arztpraxen ist dies eine zunehmende Herausforderung: menschlich, aber auch betriebswirtschaftlich. Alte Patienten zu betreuen und zu behandeln, bedeutet in erster Linie, mehr Zeit einsetzen zu müssen. Mehr Zeit, weil alte Menschen einfach langsamer sind. Vor allem, wenn sie krank sind. Sie brauchen länger, um sich an- und auszukleiden. Sie brauchen länger, um alles zu verstehen. Sie haben mehr Fragen.

Geduld durch die Selbsterfahrung Alterssimulationsanzug

Je besser Arzt und Praxisteam mit dieser Situation umgehen können, desto reibungsloser sind die Praxisabläufe mit alten Patienten. Mit dem Alterssimulationsanzug für Arztpraxen lernen die Teilnehmenden durch Selbsterfahrung, wie wichtig Geduld ist. Aufregung und Stress nützen niemanden. Je mehr Geduld man dem alten Patienten vermittelt, desto motivierter und zügiger “arbeitet er mit”.

„Alte Menschen sind für mich die Helden unseres Lebens, sollten Sie nicht auch wie Helden gefeiert werden?

Susanne Popp
Leiterin medatixx-akademie

Tauchen Sie über das medatixx-akademie Schulungsangebot in die Erfahrungswelt alter Menschen ein. Die Schulung wird Ihr Bewusstsein und Ihr Verständnis für alte Menschen nachhaltig verändern.

Alterssimulationsanzug hilft Praxisabläufe zu optimieren

Ausser der grossen Bedeutung von Geduld erfahren die Teilnehmenden viele körperliche Schwierigkeiten und Probleme alter Patienten und erarbeiten gemeinsam Lösungswege, um die Patienten angemessen zu behandeln und gleichzeitig die Praxisabläufe zu optimieren.

Weitere Informationen per Telefon: +49 951 9335 157

Alterssimulationsanzug für Arztpraxen


Einweihungsfest und Tag der Offenen Tür

Am 19. Oktober 2019 war Einweihungsfest und Tag der Offenen Tür für den Neubau des Alters- und Pflegeheims Pfauen, Bad ...
Weiterlesen …

Alterssimulationsanzug für Arztpraxen

In der Mitte Dr. Gundolf Meyer-Henschel, der 1994 den ersten Alterssimulationanzug entwickelt hat. Seit 2014 nutzt die medatixx-akademie, Bamberg, einen ...
Weiterlesen …
Sophie Rosentreter, Expertin für Demenz, trifft Dr. Gundolf Meyer-Hentschel, Erfinder Alterssimulationsanzug

Demenz trifft Alterssimulationsanzug

Am 19. September 2019 trafen in Bernkastel Demenz und Alterssimulationsanzug aufeinander. Konkret: Sophie Rosentreter, die bekannte Demenzexpertin, hielt einen ihrer ...
Weiterlesen …

Alterssimulationsanzug selber machen?

Wie kann man einen Alterssimulationsanzug selber machen?

1. Suche nach "Alterssimulationsanzug" in der Google Bildersuche.
2. Schau nach "Anzügen", die ...
Weiterlesen …

Was ist der Preis für einen Alterssimulationsanzug?

Was kostet ein Alterssimulationsanzug?
  • Die Preise liegen zwischen ca. 900 EUR und 3.000 EUR zzgl. MwSt.
  • Im unteren Preisbereich findet ...
    Weiterlesen …
Sophie Rosentreter, Expertin für Demenz, trifft Dr. Gundolf Meyer-Hentschel, Erfinder Alterssimulationsanzug

Demenz trifft Alterssimulationsanzug

Am 19. September 2019 trafen in Bernkastel Demenz und Alterssimulationsanzug aufeinander. Konkret: Sophie Rosentreter, die bekannte Demenzexpertin, hielt einen ihrer mitreissenden Vorträge. Dr. Gundolf Meyer-Hentschel, der Erfinder des Alterssimulationsanzugs, präsentierte seinen Altersanzug AgeMan. Beide kannten sich aus den Medien, waren allerdings noch nie persönlich zusammengetroffen.

Treffpunkt war das Tagungszentrum “Güterhalle” in Bernkastel. Anlass war eine Veranstaltung der Verbundklinik Bernkastel/ Wittlich zum Weltalzheimertag. Mit Sophie Rosentreter und Dr. Gundolf Meyer-Hentschel hatte die Klinik zwei Personen verpflichtet, die seit vielen Jahren wichtige Beiträge zum respektvollen Umgang mit alten und sehr alten Menschen leisten.

Demenz Alterssimulationsanzug

Demenz und Alterssimulationsanzug – eine gute Kombination

Für die Teilnehmer der Veranstaltung hatte diese Kombination einen hohen Nutzen. Sophie Rosentreter vermittelte in einem grossartigen Vortrag viele Facetten von Demenz. Gundolf Meyer-Hentschel vermittelte den Teilnehmern mit dem Alterssimulationsanzug AgeMan eine nachhaltige Selbsterfahrung des hohen Alters.

Demenz – Sophie Rosentreter’s Mission

Sophie Rosentreter, die sich selbst als Demenzaktivistin bezeichnet, will das Thema Demenz in den Mittelpunkt der Gesellschaft rücken. Sie will aufrütteln, Mut machen und setzt positive Impulse in viele Richtungen: Pflegepersonal, Angehörige und Menschen, die dementiell verändert sind.

Alterssimulation – Gundolf Meyer-Hentschel’s Mission

Dr. Gundolf Meyer-Hentschel, der 1994 den Alterssimulationsanzug erfunden hat, will mit seinen Anzügen Brücken schlagen zwischen Jung und Alt. Junge Menschen sollen durch seine Alterssimulationsanzüge AgeMan und AgeExplorer am eigenen Körper erfahren können, welche Beschwernisse viele Ältere jeden Tag zu bewältigen haben.

Durch diese Selbsterfahrung Alter steigen Verständnis und Respekt für ältere Menschen. Das eigene Verhalten verändert sich, grössere Geduld und mehr Empathie werden möglich.

Die Alterssimulationsanzüge AgeExplorer® und AgeMan® werden in vielen Fortbildungen für Pflegekräfte eingesetzt. Schulen, Kliniken und Altenpflegeinstitutionen können den AgeMan auch kaufen und dauerhaft einsetzen.

Sophie Rosentreter testet Alterssimulationsanzug AgeMan

Keine Frage, dass Sophie Rosentreter den AgeMan® testen wollte. Auch Simulationsbrillen für Seheinschränkungen und der AgeMan Tremor-Simulator standen auf dem Testprogramm.

Demenz Alterssimulationsanzug



Einweihungsfest und Tag der Offenen Tür

Am 19. Oktober 2019 war Einweihungsfest und Tag der Offenen Tür für den Neubau des Alters- und Pflegeheims Pfauen, Bad ...
Weiterlesen …

Alterssimulationsanzug für Arztpraxen

In der Mitte Dr. Gundolf Meyer-Henschel, der 1994 den ersten Alterssimulationanzug entwickelt hat. Seit 2014 nutzt die medatixx-akademie, Bamberg, einen ...
Weiterlesen …
Sophie Rosentreter, Expertin für Demenz, trifft Dr. Gundolf Meyer-Hentschel, Erfinder Alterssimulationsanzug

Demenz trifft Alterssimulationsanzug

Am 19. September 2019 trafen in Bernkastel Demenz und Alterssimulationsanzug aufeinander. Konkret: Sophie Rosentreter, die bekannte Demenzexpertin, hielt einen ihrer ...
Weiterlesen …

Alterssimulationsanzug selber machen?

Wie kann man einen Alterssimulationsanzug selber machen?

1. Suche nach "Alterssimulationsanzug" in der Google Bildersuche.
2. Schau nach "Anzügen", die ...
Weiterlesen …

Was ist der Preis für einen Alterssimulationsanzug?

Was kostet ein Alterssimulationsanzug?
  • Die Preise liegen zwischen ca. 900 EUR und 3.000 EUR zzgl. MwSt.
  • Im unteren Preisbereich findet ...
    Weiterlesen …

Weltalzheimertag in Bernkastel-Kues

Demenz verstehen und begegnen – eine Veranstaltung zum Weltalzheimertag 2019 für Fachpersonal aus Medizin & Pflege sowie pflegende Angehörige

Weltalzheimertag 2019

Termin: 19.09.2019 10:00 Uhr – 17:00 Uhr
Ort: Güterhalle in Bernkastel-Kues
Eintritt: kostenlos

Programm Weltalzheimertag

Highlight Nr. 1

Rednerin zum Weltalzheimertag 2019, Sophie Rosentreter

Sophie Rosentreter

Buchautorin und Filmemacherin zum Thema Demenz

Demenz mit Leichtigkeit begegnen – Betroffene besser verstehen lernen!


Highlight Nr. 2

Weltalzheimertag mit Alterssimulationsanzug AgeMan

Präsentation Alterssimulationsanzug AgeMan®

Wollen Sie das Alter erleben? Wollen Sie die Einschränkungen vieler alter Menschen am eigenen Körper spüren?

Dr. Gundolf Meyer-Hentschel, der Erfinder des ersten Alterssimulationsanzugs, ist für Sie den ganzen Tag beim Weltalzheimertag. Stellen Sie ihm Ihre Fragen zum Thema Altern und Alterssimulation.


Fachvorträge Weltalzheimertag

10.15 Uhr Vortrag: Demenz – Frühsymptome, Diagnose und Therapie
PD Dr. Jörn Zeller, Chefarzt der Abteilung Neurologie im Verbundkrankenhaus BKS / WIL

10.45 Uhr Filmbeitrag: „Barbaras Story“ mit Moderation zum Stellenwert empathischer Kommunikation bei Demenz
Emmerich Berg, Lehrer für Gesundheitsfachberufe im Verbundkrankenhaus BKS / WIL

11.15 Uhr Vortrag: Snoezelen bietet Wege, das Wohlbefinden demenzerkrankter Menschen individuell zu fördern
Nele Nissen, Fachgesundheits-und Krankenpflegerin für Intensivpflege und Anästhesie, Internationale Fachkraft für Snoezelen, Pflegepädagogin – Kastellaun

13.30 Uhr Vortrag von Sophie Rosentreter: Demenz mit Leichtigkeit begegnen – Betroffene besser verstehen lernen!
Der Vortrag macht die jeweiligen Sichtweisen von Demenzerkrankten, ihren Angehörigen und Pflegenden erlebbar und verständlich. Über ihre zahlreichen intensiven Erfahrungen nimmt Sophie Rosentreter die Angst vor Alter und Tod.

Hintergrund: Weltalzheimertag

Den Weltalzheimertag gibt es schon seit 1994. Er wurde auf den 21. September festgelegt. Rund um diesen Tag finden weltweit Veranstaltungen statt, um auf die grosse Bedeutung dementieller Erkrankungen – und speziell der Alzheimer-Erkrankung – aufmerksam zu machen.

Man schätzt, dass zur Zeit rund 35 Millionen Menschen auf der Welt an einer Demenzerkrankung leiden. Die allermeisten davon leben in Schwellen- und Entwicklungsländern. Ein Aspekt, den man in Europa oft noch gar nicht wahrgenommen hat.

Demenzielle Erkrankungen treten fast ausschliesslich in der dritten Lebensphase auf. Aufgrund der in allen Ländern steigenden Lebenserwartung ist mit einem starken Anstieg der Zahl der Erkrankten zu rechnen. Man kann davon ausgehen, dass sich in den Jahren bis 2050 die Zahl der Erkrankten verdreifacht auf deutlich über 100 Millionen Menschen.

Alterssimulationsanzug selber machen?

Wie kann man einen Alterssimulationsanzug selber machen?

1. Suche nach "Alterssimulationsanzug" in der Google Bildersuche.
2. Schau nach "Anzügen", die nur aus Einzelteilen bestehen.
3. Analysiere die Bilder und mache dir deine Einkaufsliste.
Beispiel: Gehördämpfer (Baumarkt), Skibrille, Gewichtsweste und Gewichte für Hand- und Fussgelenke (gibt's bei Sportversendern), Bandagen für Ellenbogen und Knie (zweimal im Jahr bei Aldi/ Lidl, ansonsten Sportversender), Latexhandschuhe (Aldi oder Lidl)

Im Einzelnen:

Die Frage, ob und wie man sich einen Alterssimulationsanzug selber machen kann, wird oft gestellt. Wer einen Alterssimulationsanzug nur selten benötigt oder ein kleines Budget hat, kann mit ein bisschen Recherche viel Geld sparen und sich einen einfachen Alterssimulationsanzug selber machen.

Wenn man nach Bildern für Alterssimulationsanzug sucht, bekommt man recht schnell eine gute Übersicht über die verschiedenen Modellgruppen. Zum Selberbauen eignen sich “Anzüge”, die aus Einzelteilen bestehen und nur wenige Simulationsmöglichkeiten bieten.

Es lohnt sich, solche Einsteigermodelle ein bisschen zu analysieren und sich dann auf die Suche zu machen. Drei Beispiele: Kapselgehörschutz gibt es ab 5,- EUR. Ellenbogenbandagen ab 6,- EUR, Gewichtswesten ab 20,- EUR

Natürlich, diese preiswerten Einzelteile halten vielleicht nur ein oder zwei Jahre. Und sie erlauben auch nur eine Art Basis-Simulation. Aber es macht schon einen grossen Preisunterschied aus, ob Sie selbst aktiv werden oder sich für die drei- oder vierfache Summe die Einzelteile im Set kaufen. Und auch nicht wissen, wie lange diese halten.

Ganz wichtig ist mir zum Schluss folgendes: Ein Alterssimulationsanzug ist ein Instrument, mit dem man verantwortungsvoll umgehen sollte. Wer jungen Menschen mit solchen Anzügen Angst vor dem Alter macht, handelt in hohem Maße verantwortungslos.

Alterssimulationsanzug selber machen

Erfinder Alterssimulationsanzug Gundolf Meyer-Hentschel

Diese Antworten stammen von Dr. Gundolf Meyer-Hentschel, er hat 1994 den Alterssimulationsanzug erfunden und gilt international als Experte für Alterssimulation.
Viele weitere Informationen zum Thema Alterssimulationsanzug finden Sie hier: https://alterssimulationsanzug.com/


Einweihungsfest und Tag der Offenen Tür

Am 19. Oktober 2019 war Einweihungsfest und Tag der Offenen Tür für den Neubau des Alters- und Pflegeheims Pfauen, Bad ...
Weiterlesen …

Alterssimulationsanzug für Arztpraxen

In der Mitte Dr. Gundolf Meyer-Henschel, der 1994 den ersten Alterssimulationanzug entwickelt hat. Seit 2014 nutzt die medatixx-akademie, Bamberg, einen ...
Weiterlesen …
Sophie Rosentreter, Expertin für Demenz, trifft Dr. Gundolf Meyer-Hentschel, Erfinder Alterssimulationsanzug

Demenz trifft Alterssimulationsanzug

Am 19. September 2019 trafen in Bernkastel Demenz und Alterssimulationsanzug aufeinander. Konkret: Sophie Rosentreter, die bekannte Demenzexpertin, hielt einen ihrer ...
Weiterlesen …

Alterssimulationsanzug selber machen?

Wie kann man einen Alterssimulationsanzug selber machen?

1. Suche nach "Alterssimulationsanzug" in der Google Bildersuche.
2. Schau nach "Anzügen", die ...
Weiterlesen …

Was ist der Preis für einen Alterssimulationsanzug?

Was kostet ein Alterssimulationsanzug?
  • Die Preise liegen zwischen ca. 900 EUR und 3.000 EUR zzgl. MwSt.
  • Im unteren Preisbereich findet ...
    Weiterlesen …

Was ist der Preis für einen Alterssimulationsanzug?

Was kostet ein Alterssimulationsanzug?

  • Die Preise liegen zwischen ca. 900 EUR und 3.000 EUR zzgl. MwSt.
  • Im unteren Preisbereich findet man Ausführungen aus einfachen Einzelteilen, die wenige Möglichkeiten bieten
  • Ab dem mittleren Preissegment gibt es echte Anzüge mit Jacke/ Hose bzw. Overalls. Diese Alterssimulationsanzüge stammen von akademischen Entwicklern und sind wissenschaftlich fundiert.

Alterssimulationsanzug Preis

Im Einzelnen zum Thema Alterssimulationsanzug Preis

Wie bei allen Produkten gilt auch für Altersanzüge: Je geringer der Preis, desto geringer die Möglichkeiten, desto geringer die Haltbarkeit und Lebensdauer. Auch wenn die Hersteller von preiswerter Ware über Top-Qualität sprechen. Von Schulung, Hersteller-Support, Garantie und Kulanz ganz zu schweigen. Aus meiner langjährigen Erfahrung macht es deshalb wenig Sinn, einen Alterssimulationsanzug der unteren Preiskategorie zu kaufen. Im mittleren Preisbereich, der über 1.500 Euro beginnt, bekommt man eine deutlich bessere Preis-Leistungs-Relation.

Wenn ein Kauf in dieser Kategorie aus Budgetgründen nicht möglich ist, könnten Sie darüber nachdenken, die Teile für einen einfachen Alterssimulationsanzug einzeln zu beschaffen. Auf diese Weise können Sie eine Menge Geld sparen. Hier eine konkrete Anleitung zum Selbermachen.

Ab 1.500 Euro findet man Alterssimulationsanzüge von Herstellern, die sich um eine gute Preis-Leistungs-Relation und hohe Qualität bemühen. In dieser Kategorie gibt es verschiedene Anbieter, die sich in den Konstruktionsprinzipien und im Design unterschieden. Und natürlich auch im Preis. Sie können jedoch davon ausgehen, in jedem Fall einen fairen und fundierten Gegenwert für Ihr Geld zu bekommen.

Ausserdem können Sie sicher sein, dass diese Hersteller über fundierte Kenntnisse des Alterungsprozesses verfügen und diese Kenntnisse sich in den Leistungen ihrer Altersanzüge niederschlagen.

Hier können Sie Produktkatalog/ Preisliste des von meinem Team und mir entwickelten Alterssimulationsanzugs AgeMan® anfordern. Produktkataloge anderer Hersteller können Sie ebenso bequem auf deren Websites anfordern.

Alterssimulationsanzug Preis

Erfinder Alterssimulationsanzug Gundolf Meyer-Hentschel

Diese Antworten stammen von Dr. Gundolf Meyer-Hentschel, er hat 1994 den Alterssimulationsanzug erfunden und gilt international als Experte für Alterssimulation. Viele weitere Informationen zum Thema Alterssimulationsanzug finden Sie hier: https://alterssimulationsanzug.com/


Einweihungsfest und Tag der Offenen Tür

Am 19. Oktober 2019 war Einweihungsfest und Tag der Offenen Tür für den Neubau des Alters- und Pflegeheims Pfauen, Bad ...
Weiterlesen …

Alterssimulationsanzug für Arztpraxen

In der Mitte Dr. Gundolf Meyer-Henschel, der 1994 den ersten Alterssimulationanzug entwickelt hat. Seit 2014 nutzt die medatixx-akademie, Bamberg, einen ...
Weiterlesen …
Sophie Rosentreter, Expertin für Demenz, trifft Dr. Gundolf Meyer-Hentschel, Erfinder Alterssimulationsanzug

Demenz trifft Alterssimulationsanzug

Am 19. September 2019 trafen in Bernkastel Demenz und Alterssimulationsanzug aufeinander. Konkret: Sophie Rosentreter, die bekannte Demenzexpertin, hielt einen ihrer ...
Weiterlesen …

Alterssimulationsanzug selber machen?

Wie kann man einen Alterssimulationsanzug selber machen?

1. Suche nach "Alterssimulationsanzug" in der Google Bildersuche.
2. Schau nach "Anzügen", die ...
Weiterlesen …

Was ist der Preis für einen Alterssimulationsanzug?

Was kostet ein Alterssimulationsanzug?
  • Die Preise liegen zwischen ca. 900 EUR und 3.000 EUR zzgl. MwSt.
  • Im unteren Preisbereich findet ...
    Weiterlesen …

Simulationsbrillen können helfen, sehbehinderte Menschen besser zu verstehen

Simulationsbrillen

Simulationsbrillen
Altenpfleger Daniel Drungels erlebt mit einer AgeMan Simulationsbrille Grauen Star: “Verstörend, aber lehrreich.” (Foto: Daniel Drungels)

In Deutschland sind aktuell rund 1,5 Millionen ältere Menschen (65 plus) durch Augenerkrankungen sehbehindert. Dies ergibt sich aus Studiendaten der Universitätsmedizin Mainz, die am 26. April 2019 im Deutschen Ärzteblatt veröffentlicht wurden.

Im Gegensatz zu Einschränkungen der Beweglichkeit, die schnell zu erkennen sind, bleiben Seheinschränkungen für die Mitmenschen oft verborgen. Dies kann dazu führen, dass Menschen mit Seheinschränkungen nicht das richtige Verständnis finden. Dies gilt vor allem für Kliniken, Alten- und Pflegeheime. Hier ist ein besonders hoher Anteil der Patienten und Bewohner sehbehindert.

Zur Sensibilisierung und zur Fortbildung von Pflegefachkräften werden deshalb immer häufiger Simulationsbrillen eingesetzt, die Augenerkrankungen simulieren. Auf diese Weise können sich die Pflegekräfte besser in die Situation sehbehinderter Bewohner und Patienten einfühlen.

Der Münsteraner Altenpfleger Daniel Drungels hat sich einem solchen Experiment unterzogen. Einen Tag lang wanderte er als alter Mensch mit Grauem Star (Katarakt) durch Münster.

Sein Fazit:
“Ich habe mir diese Brille aufgesetzt, und die Welt vor meinen Augen verschwamm zu einem einzigen Brei. Ich kann sagen, dass das wirklich eine sehr lehrreiche Erfahrung war. Verstörend, aber lehrreich. Ich glaube, ich hab’ jetzt so’n bisschen besseres Gefühl dafür bekommen, womit sich die alten sehbehinderten Menschen bei mir auf der Arbeit täglich rumschlagen müssen.”

Zum Video Simulationsbrillen

12. Geriatrie Kongress Türkei

Vom 24. bis 28. April 2019 fand der 12. Türkische Geriatrie Kongress in Antalya statt. Über 200 Teilnehmer verfolgten ein anspruchsvolles wissenschaftliches Programm. Schwerpunkte waren Demenz, Sarkopenie, Inkontinenz und Osteoporose.

12. Türkischer Geriatrie Kongress


Als Highlights wurden von den Kongressteilnehmern die folgenden drei Programmpunkte erlebt:

Prof. Dr. Nele Van Den Noortgate, University Hospital, BE-Gent

Geriatrie

Nele Van Den Noortgate, vom belgischen Gent University Hospital referierte über Schmerz-Assessment und Schmerzbehandlung bei Menschen mit fortgeschrittener Demenz. Eine der Take Home Messages: Demente Patienten entwickeln deutlich schneller als andere Patientengruppen chronische Schmerzen. Um dies zu vermeiden, sollten akute Schmerzzustände bei dementen Patienten besonders schnell und engagiert therapiert werden.

Demente Patienten entwickeln deutlich schneller als andere Patientengruppen chronische Schmerzen.

Prof. Dr. Nele Van Den Noortgate forscht am Gent University Hospital zu geriatrischen Themen, Schwerpunkt Palliativmedizin.

Dr. med. Volkan Aykaç, Lehrkoordinator Geriatrie an der Charité, Berlin

Volkan Aykaç, Lehrkoordinator Geriatrie an der Charité, gab einen spannenden Einblick in den Stand der Altersmedizin in Deutschland. Dies war für die türkischen Kollegen von grossem Interesse, weil die Geriatrie in der Türkei an Bedeutung gewinnt. Zwar wurde schon 1980 an der Universtität Istanbul ein erster Lehrstuhl für Geriatrie eingerichtet. Die Geriatrie galt allerdings jahrzehntelang als „Luxus-Wissenschaft“, weil die Türkei die jüngste Bevölkerung aller europäischen Staaten hat.

Aktuell beträgt der Anteil alter Menschen (65 Jahre und älter) nur 8,3 %. In Deutschland liegt dieser Wert bei 21,2%. Für die nächsten Jahre wird für die Türkei ein starkes Wachstum des Anteils älterer Menschen prognostiziert, insbesondere der Altersgruppe 80plus. Insofern sieht man die Geriatrie als ganz wichtige ärztliche Disziplin, um die steigende Zahl alter Menschen angemessen behandeln zu können.

Prof. Dr. Mustafa Cankurtaran (rechts), der Kongresspräsident, mit Dr. Volkan Aykac, Lehrkoordinator Geriatrie an der Charité, Berlin

Dr. med. Volkan Aykaç ist Oberarzt am Ev. Geriatriezentrum, Berlin. Aufgrund seines grossen Engagements für die Geriatrie und für seine Patienten gilt er als „das moderne Gesicht der Geriatrie“ in Deutschland.

Dr. Gundolf Meyer-Hentschel, Zürich/ Saarbrücken

Drittes Highlight war Gundolf Meyer-Hentschel, der auf Einladung von Kongresspräsident Prof. Dr. Mustafa Cankurtaran, den von ihm entwickelten Altersanzug AgeMan präsentierte. Vor allem die in der Lehre der Geriatrie tätigen Kongressteilnehmer erkannten sehr schnell den Nutzen dieses Altersanzugs für die ärztliche Fort- und Weiterbildung.

Özge Yener hat viel Freude im Altersanzug AgeMan

Dr. Gundolf Meyer-Hentschel, Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie, hat 1994 den ersten Altersanzug entwickelt. Sein Institut gilt als zentrale Anlaufstelle für alle Fragen der Alterssimulation in Europa.

Gundolf Meyer-Hentschel, der Erfinder des Alterssimulationsanuzug
Gundolf Meyer-Hentschel hat 1994 den ersten Alterssimulationsanzug entwickelt

Und …

Eine Beobachtung am Rande:  über 60 % der Teilnehmer waren Frauen. Auch in der Türkei wird die Medizin immer weiblicher, vor allem die Geriatrie.


24 – 28 Nisan 2019 tarihleri ​​arasında, 12. Türkiye Geriyatrik Kongresi, Antalya’da gerçekleşti. 200’den fazla katılımcı zorlu bir bilimsel program izledi. Odaklar demans, sarkopeni, inkontinans ve osteoporoz idi.

Üç olay
Konferansın katılımcıları tarafından aşağıdaki üç program maddesi yaşandı:
Belçika’nın Gent Üniversitesi Hastanesi’nden Nele Van Den Noortgate, ileri derecede demans hastalarında ağrı değerlendirmesi ve tedavisi hakkında konuştu. Ev Mesajlarından Biri: Demans hastaları, diğer hasta gruplarından çok daha hızlı kronik ağrı geliştirir. Bundan kaçınmak için, demans hastalarında akut ağrı koşulları özellikle hızlı ve kararlı bir şekilde tedavi edilmelidir.
Prof. Dr. Nele Van Den Noortgate, uzun yıllardır palyatif bakım üzerine yoğunlaşarak geriyatrik sorunları araştırıyor.

Charité’deki geriatri öğretim koordinatörü Volkan Aykaç, Almanya’daki Geriatri’nin durumu hakkında heyecan verici bir fikir verdi. Türk meslektaşları için bu büyük ilgi gördü, çünkü geriatriç Türkiye’de de önem kazanıyor. 1980 yılında İstanbul Üniversitesi’nde ilk geriatri kürsüsünün kurulduğu doğrudur. Ancak geriatri, on yıllardır “lüks bilim” olarak kabul edildi çünkü Türkiye tüm Avrupa ülkelerindeki en genç nüfusa sahip. Şu anda, yaşlıların (65 yaş ve üstü) payı sadece% 8,3’tür. Almanya’da bu değer% 21,2’dir. Önümüzdeki birkaç yıl boyunca, Türkiye’nin yaşlılar, özellikle 80+ yaş grubu oranında güçlü bir büyüme göreceği tahmin ediliyor. Bu bakımdan, artan yaşlı sayısını uygun şekilde tedavi etmek için geriatri, çok önemli bir tıp disiplini olarak görülmektedir.
Dr. Volkan Aykaç, Ev. Geriatrik Merkez, Berlin. Geriatri ve hastalarına olan bağlılığı nedeniyle, Almanya’da “Geriatri’nin modern yüzü” olarak kabul edilir.
Üçüncü olay, kongre başkanı Prof. dr. Tarafından davet edilen Gundolf Meyer-Hentschel idi. Mustafa Cankurtaran, AgeMan AgeMan tarafından geliştirildi. Özellikle, öğretimde çalışan kongre katılımcıları, bu yaşın tıbbi devam eden eğitim ve öğretim için yararlarını çok hızlı bir şekilde tanıdılar.
Marjinal bir gözlem: Katılımcıların% 60’tan fazlası kadındı. Türkiye’de de tıp, geriatri başta olmak üzere, giderek daha fazla kadın oluyor